tinte im blut

27 Dez

von Zoran Drvenkar

er saß auf meinem rücken

und drückte mir das gesicht

ins gras

 

na, haste genug

fragte er mich

haste jetzt endlich genug

 

die anderen standen drum herum

sie standen einfach nur drum herum

 

er ließ mich los

und stellte sich zu ihnen

 

mir lief blut aus der nase

ich wischte es mit dem

handrücken weg

 

ihr könnt mir nichts

rief ich

ich hab tinte im blut

 

keiner wusste

wovon ich sprach

 

ich zog die nase hoch

und stand auf

 

eines der mädchen sagte

bestimmt macht er ’n gedicht draus

und die anderen kicherten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: