Tag Archives: Cornelia Funke

Hinter verzauberten Fenstern – Cornelia Funke

1 Dez

Heute konnte endlich das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet werden. Bei vielen verbarg sich dahinter wahrscheinlich ein Schokoladenstück in Form eines Engels, einer Glocker oder einer Kerze. So ein Stück Schokolade hätte sich auch Julia, die Hauptperson in Cornelia Funkes Adventsbuch „Hinter verzauberten Fenstern“, gewünscht. Doch im Gegensatz zu ihrem kleinen Bruder Olli hat sie keinen Schokoadventskalender bekommen, sondern einen aus Papier. Darauf abgebildet ist ein Haus, das eigentlich ganz schön und geheimnisvoll glitzert. Als Julia dann doch neugierig das erste Fenster öffnet, merkt sie ganz schnell, wie viel spannender ihr Kalender im Vergleich zu einem muffigen Stück Schokolade ist.

Ihr Kalenderhaus wird nämlich von sehr gastfreundlichen Menschen bewohnt, die sie zu sich einladen. Durch die Fenster ihres Adventskalender gelangt sie in eine verzauberte Welt. Der Erfinder Jakobus Jammernich mit seinen faszinierenden Flugmaschinen nimmt sie dort in Empfang. Von ihm erfährt sie auch, dass immer seltener Kinder zu Besuch in die Kalenderwelt kommen, da diese viel lieber die Schokoladenadventskalender mögen.

Julias Besuch gibt den Hausbewohnern neue Hoffnung und sie versuchen sich mit ihrer Hilfe gegen den Verfallt der alten Kalenderhäuser zu wehren. Ihr Gegenspieler ist dabei der fiese Leo, der immer mehr Schokoladenhäuser bauen möchte.

Die Spannung, die Cornelia Funke aufbaut, ist geradezu greifbar. Immer mehr wird Julia von den Abenteuern hinter den verzauberten Fenstern angezogen, immer weniger kann sie es erwarten, das nächste Fenster zu öffen. Dabei gelingt es Cornelia Funke, eine fantastische Märchenwelt zu erschaffen, die zugleich in der Realität verankert ist. Julia muss nämlich nicht nur das Kalenderland retten, sondern gleichzeitig dieses Geheimnis vor ihrem nervigen, kleinen Bruder bewahren.

Cornelia Funke zeigt wie immer viel Liebe zum Detail, die sich auch in ihren Illustrationen wiederfindet. Die Bewohner des Hauses und ihre Wohnungen sind so liebevoll beschrieben, dass man sie sofort vor Augen hat. Jede Figur hat dabei ihre ganz besonderen Eigenheiten.

Mich begeistert dieses Adventsbuch seit ich es das erste Mal vorgelesen bekommen habe jedes Jahr auf’s Neue – obwohl ich inzwischen eigentlich zu alt dafür bin und durchaus gerne Schokolade esse.

Advertisements

Buchsaiten Blogparade No. 3

29 Dez

Diese Buchsaiten Blogparade zum Jahresabschluss 2011 habe ich bei buchsaiten entdeckt und mich kurzehand entschlossen mitzumachen:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung)

Anfang des Jahres habe ich begonnen Verblendung von Stieg Larsson zu lesen und bin dabei nicht über den Prolog hinaus gekommen. Irgendwie konnte ich mich nicht richtig auf die Geschichte einlassen und der Hype um die Trilogie hat mich auch ziemlich genervt. Deshalb war ich positiv überrascht, dass mich die Geschichte beim zweiten Versuch auf Anhieb gepackt und begeistert hat.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung)

Das war leider Reckless. Steinernes Fleisch von Cornelia Funke. Bereits seit meiner Kindheit liebe ich die Bücher von Cornelia Funke von den Wilden Hühnern, über den Herrn der Diebe und Igraine Ohnefurcht, bis hin zur Tintenherz-Trilogie. Deshalb habe ich mir Reckless sogar als gebundenes Buch gegönnt und war total gespannt darauf, wie Cornelia Funke mit ihrem Talent für Phantastisches, das doch in unserer Welt verankert ist, mit dem Märchenthema umgeht und musste feststellen: gar nicht! Lediglich Requisiten aus bekannten Märchen tauchen immer mal wieder in der ganz passablen Abenteuergeschichte auf, die an einigen Stellen ganz schön schaurig ist.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Meine Autoren-Neuentdeckung war eindeutig George R. R. Martin. Mit Fantasy-Büchern ist das ja so eine Sache…entweder sie sind richtig gut, oder sie sind richtig schlecht. Deshalb wage ich auf diesem Gebiet keine Blindkäufe und bin froh über Empfehlungen. Die Reihe Das Lied von Eis und Feuer wurde mir weniger empfohlen als aufgedrängt und ich musste mich auch ein wenig mit dem Lesen beeilen um mich vor Spoilern zu schützen, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Das Lied von Eis und Feuer steckt voller Mysterien, Machtkämpfen und Magie. Es kommt aber ohne Orkarmeen und überflüssigen Hokuspokus aus. Anders als bei anderen Reihen bleibt zudem die Spannung aufgrund der vielen parallelen Handlungsstränge erhalten und ich freue mich schon darauf, den neuen Band zu lesen.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Das Cover zu Reckless hat mir gut gefallen, da es in schwarz-grün-silber so wunderschön schaurig aussieht und somit die Stimmung des Buches widerspiegelt. Leider hat es auch den Haben-wollen-Effekt und die damit verbundene Enttäuschung verstärkt.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2012 lesen und warum?

Wie oben bereits erwähnt den neuen Band aus der Reihe Das Lied von Eis und Feuer.